zum Inhalt




Inhalt

Vorträge & Workshops zum Thema Barrierefreies Webdesign

Zwei Themen-Reihen: Für Einsteiger & Experten

Themen für Einsteiger
Vorträge am Vormittag, Workshops am Nachmittag
Vorkenntnisse nicht notwendig
Themen für Experten
Workshops sowohl vor- als auch nachmittags
Vorkenntnisse in HTML, CSS, PDF oder Javascript erforderlich

Das Programm des BOA-Symposiums 2008 setzt sich aus zwei Themen-Reihen zusammen: Auf der einen Seite gibt es ein umfangreiches Programm für Einsteiger, die sich mit den Grundlagen der Barrierefreiheit ebenso befassen möchten, wie mit einzelnen Schwerpunkt-Themen. Daneben finden parallel anspruchsvolle Workshops für Experten statt, in denen gezielt Praxis-Wissen vermittelt und diskutiert wird. Mit den Experten-Workshops wendet sich das Symposium gezielt an Webentwickler & Entscheider, die bereits weit über die Grundlagen der Barrierefreiheit hinaus arbeiten und die aktuelle Trends aufspüren möchten.

Erfahren Sie aus erster Hand, worauf man bei barrierefreiem Webdesign achten muss, welche Entwicklungen zu erwarten sind und wie man eine Website auf Barrierefreiheit testen kann. Durch den besonders ausgeprägten Praxis-Bezug werden Sie umfassend, verständlich und praxisnah in die verschiedenen Themengebiete des barrierefreien Webdesigns eingeführt.

Mikroformate

Diese Seite unterstützt Mikroformate zur Ausgabe der Veranstaltungs-Daten im iCalendar-Format.

Programm für Einsteiger
Zeit Thema
09.00 - 09.45
Einsteiger-Vortrag: Märchen, Theorien und Praxis:
Was ist »Barrierefreies Webdesign«?

Webdesigner müssen sich mit dem Thema Barrierefreiheit beschäftigen, wollen sie professionelle Webseiten erstellen. Das sollte intensiv und ernsthaft, aber ohne Scheu und ohne Angst vor Fehlern geschehen. Die differenzierte Betrachtung von Meinungen und Reaktionen sowie pragmatische Ansätze für die Praxis gehören daher ebenso zu diesem Einführungs-Vortrag, wie einschlägige Vorurteile und fundierte Grundlagen.

Nils Pooker (selbständig, Pookerart.de)

09.50 - 10.35
Einsteiger-Vortrag: Screen Reader Praxis:
Web 2.0 Anwendungen blind bedienen

Ob das Lesen von Foren, das Kommentieren in Blogs oder das Aktualisieren des eigenen Status in Twitter: Web 2.0 Anwendungen begegnen uns heute überall. Wie Anwender von Screen Readern diese Umgebungen meistern soll in diesem Vortrag demonstriert werden.

Marco Zehe (Accessibility QA engineer, Mozilla Corporation)

10.35 - 11.00
Kaffee-Pause
11.00 - 11.45
Einsteiger-Vortrag: Düsselenergie – Alles online! Alles einfach?

Wie sich die Stadtwerke Düsseldorf mit einer neuen Produktstrategie und einem verbesserten Vertriebsportal der Herausforderung in einem liberalisierten Markt gestellt haben, zeigt dieser Praxis-Vortrag auf. Dabei spielen barrierefreie Formulare, Hilfestellungen und Usability eine zentrale Rolle.

Martin Speis (Projektmanager Unternehmensportale, Stadtwerke Düsseldorf AG)

11.50 - 12.35
Einsteiger-Vortrag: Tests & Testverfahren

Die Teilnehmer erhalten einen Einblick in verschiedene Tests und Testverfahren zur Feststellung der Barrierefreiheit und BITV-Konformität. Sie erfahren, wie sie mittels vorhandener Prüfverfahren die Barrierefreiheit von Webangeboten bereits bei der Ausschreibung sicherstellen können und welcher Test für welchen Zweck geeignet ist. Anhand ausgewählter Prüfkriterien werden die Grenzen automatisierten Prüfens aufgezeigt und der Nutzen und Mehrwert vorhandener Testverfahren aufgezeigt.

Kerstin Probiesch (Selbständige Beraterin, barrierefreie-informationskultur.de)

12.35 - 13.30
Mittagspause
13.30 - 15.00
Einsteiger-Workshop: Nachhaltige Barrierefreiheit:
Verantwortung in der Redaktion

Ob beim Start einer Website oder im laufenden Betrieb: Die dauerhafte Einhaltung der BITV-Kriterien ist meist Aufgabe der Redaktion. Journalistische Grundlagen und pragmatische Vorgehensweisen für Redakteure bietet dieser Workshop ebenso, wie nachhaltige Verbesserungen des Arbeitsflusses und Empfehlungen zum Umgang mit Sonderformen im Redaktionsalltag und deren Auswirkung auf die Barrierefreiheit.

Jörg Morsbach (Geschäftsführer, anatom5)

15.00 - 15.30
Kaffee-Pause
15.30 - 17.00
Einsteiger-Workshop: Worauf es wirklich ankommt –
Prüfung wesentlicher Barrieren

Auf der Grundlage des BITV-Tests werden ausgewählte Prüfpunkte vorgestellt und die Bewertung anhand ausgewählter Webseiten diskutiert. Zudem bietet der Workshop einen Überblick der Testmöglichkeiten. Ziel des Workshops ist die schnelle Einschätzung der Barrierefreiheit eines Webauftritts durch den Teilnehmer.

Jan Eric Hellbusch (Selbständiger Berater, 2bweb.de)

ab 17.00
Networking / Get-Together

zum Seitenanfang

Neben der Themen-Reihe für Einsteiger bietet das BOA-Symposium 2008 spezialisierte Workshops für Experten an.

Programm für Experten
Zeit Thema
09.00 - 10.35
Experten-Workshop: Accessible JavaScript mit Hilfe von Frameworks

Die bekannten Javascript Frameworks jQuery, Yahoo UI und Konsorten geben dem Entwickler viele Hilfsmittel an die Hand um Javascript von Anfang an zugänglich erstellen. Zu Unrecht steht Javascript immer noch in dem Ruf, generell eine Barriere darzustellen. Richtig angewendet kann es aber unter anderem helfen, komplexe Zusammenhänge einfacher verständlich machen. Die Teilnehmer des Workshops werden mit dem Grundsatz von »unobtrusive Javascript« vertraut gemacht. In verschieden Javascript Frameworks werden die notwendigen Methoden zum korrekten Aufbau erklärt und zusammen werden dann Probleme und Lösungen diskutiert sowie diverse Tipps und Tricks aus der Praxis vermittelt.

Dirk Ginader (Web Developer, Yahoo! Inc.)

10.35 - 11.00
Kaffee-Pause
11.00 - 12.35
Experten-Workshop: WAI ARIA in der Praxis

Web 2.0 Anwendungen sind aufgrund der beschränkten Möglichkeiten von HTML oft nicht barrierefrei oder haben Usability-Probleme. Der Standard-Entwurf des W3C für Accessible Rich Internet Applications (ARIA) überbrückt diese Beschränkungen. Er schafft neue Wege zur Kommunikation von Bedeutung, Relevanz, Beziehungen, füllt die Lücken in den HTML-Spezifikationen und steigert die Usability für alle Nutzer, indem er vertraute Navigationsmodelle des Desktops übernimmt. Und das Beste: man kann ARIA sofort einsetzen, um die Zugänglichkeit von Webseiten zu verbessern.

Dieser Workshop vermittelt die Grundlagen von ARIA und zeigt an Beispielen, wie die neuen Attribute im Browser funktionieren und was sie im Screenreader bewirken. Ziel für die Teilnehmer ist es, ARIA später selbst einzusetzen.

Martin Kliehm (Senior Frontend Engineer, namics GmbH)

12.35 - 13.30
Mittagspause
13.30 - 15.00
Experten-Workshop: Barrierefreie PDF mit und ohne Adobe Acrobat

Barrierefreie PDF-Dokumente spielen eine immer größere Rolle bei der Planung und Umsetzung von Internet-Auftritten. Inzwischen gibt es mehrere Alternativen, um barrierefreie PDF-Dokumente zu erzeugen. Die Teilnehmer erfahren, welchen Grad der Barrierefreiheit bei PDFs im Vergleich zu HTML-Seiten erreicht werden kann und für welche Zwecke PDFs überhaupt sinnvoll sind. Sie lernen, die am besten geeigneten Werkzeuge zur Erstellung und Prüfung von barrierefreien PDFs auszuwählen. Und sie erfahren, worauf in der Zusammenarbeit mit Kollegen und Agenturen geachtet werden sollte.

Tiffany Wyatt (geschäftsführende Gesellschafterin, feld.wald.wiese)

15.00 - 15.30
Kaffee-Pause
15.30 - 17.00
Experten-Workshop: Grenzgebiete: Wo sind noch Hürden im Barrierefreien Internet?

Ende 2008 gibt es noch immer Hürden im barrierefreien Internet: Veraltete Richtlinien, neue technische Entwicklungen und viele andere Faktoren führen dazu, dass vor allem die Unsicherheit steigt. Entscheider sehen sich ebenso häufig mit Grenzfällen konfrontiert, wie Redakteure und Webdesigner. Was erlaubt die BITV? Wie zukunftssicher sind meine Entwicklungen? Was ist mit Mikroformaten, Web 2.0, AJAX, Foren und Content Management Systemen? Diese und viele andere Fragen werden im Workshop aufgegriffen und anhand von praktischen Beispielen diskutiert. Gemeinsam werden Lösungen erarbeitet und Zukunfts-Szenarien ermittelt, die für die Teilnehmer im Praxis-Alltag einsetzbar sind.

Ansgar Hein (Geschäftsführer, anatom5)

ab 17.00
Networking / Get-Together

zum Seitenanfang